Siegel des Kirchenkreis Altholstein

Der Ursprung: Das Waisenprojekt

Derzeit betreuen wir in unserem Projekt „Kiel für Kinder am Kilimajaro“ etwa 3750 Waisenkinder. Sie leben nicht in Waisenhäusern, sondern bei Nachbarn oder Verwandten, oft auch bei den Großeltern. So bleiben die Kinder mit ihren Freunden zusammen, in ihrer gewohnten Umgebung. Sie besuchen weiterhin die vertraute Schule und gehen zu ihrer bekannten Kirchengemeinde.

Gemeinsam ist man weniger einsam

Einmal im Monat treffen sich alle Waisen einer Gemeinde mit dem Fieldworker zum Waisentreffen. Die Jungen und Mädchen singen zusammen, spielen zusammen und haben Spaß beim Kicken – mit den 2012 aus Altholstein gespendeten Fußbällen. Selbstverständlich hören die Kinder auch biblische Geschichten und beten zusammen. So können sie beim Waisentreffen ein wenig ihre Trauer vergessen. Außerdem erhalten sie eine Mahlzeit.

 

Wissenswertes

Rund 400.000 Menschen leben im Kirchenkreis Ostkilimajaro, ein Viertel gehört der evangelisch-lutherischen Kirche an. Die Bevölkerung hat einen sehr niedrigen Altersdurchschnitt:

etwa die Hälfte sind unter 18 Jahre alt.

Ein gravierendes Problem ist die Immunschwächsekrankheit AIDS. Die HIV-Infektionsrate liegt bei etwa 10%. Das betrifft die Kinder und Jugendlichen am Kilimanjaro ganz direkt:

etwa 6.000 Kinder sind Halb- oder Vollwaisen.

Nimm Dein Leben in die Hand

Wir wollen dazu beitragen, dass alle Waisenkinder die Schule besuchen. Auf den Waisentreffen schenken wir ihnen alles, was sie dafür brauchen: Hefte, Stifte und manchmal auch die obligatorischen Schuluniformen.

Für einen Teil der älteren Waisen übernehmen wir die Kosten für die weiterführende Schule oder eine Berufsausbildung. Die Kosten dafür bewegen sich je nach Schule und Ausbildungsart zwischen 50 und 400 Euro pro Jahr und Stipendiat.

Eine Ziege und ein Dach überm Kopf

Damit Familien ihren Lebensunterhalt selbständig erwirtschaften können, unterstützen wir sie durch sogenannte „Small-Income“ Projekte. Dabei erhalten ausgewählte Familien eine junge Ziege. Die Milch dieser robusten und genügsamen Tiere verbessert die Eiweißversorgung der Familie. Wird die erwachsene Ziege später verkauft, kann sich die Familie dafür Grundnahrungsmittel oder lebensnotwendiges Wasser beschaffen.
Content-Gallery-Image
Content-Gallery-Image
Content-Gallery-Image
Content-Gallery-Image