Siegel des Kirchenkreis Altholstein

Mitarbeiter vor Ort

In den Gemeinden kümmern sich Schwester Ester Tango und Fieldworker um die Waisen

Die gute Seele – Schwester Ester Tango

Schwester Ester Tango

Die Leitung des Projektes liegt bei Schwester Ester Tango. Sie ist Diakonisse der Schwesternschaft „Ushirika wa Neema“ (kisuaheli für „Gemeinde der Gnade“). Für unser Projekt organisiert Schwester Ester Tango die Arbeit der Fieldworker und verwaltet die Finanzen. Darüber hinaus listet sie genau auf, welches Geld wohin geflossen ist. Einmal im Monat treffen sich Schwester Ester und die Fieldworker zur Supervision.

Da wir mit Schwester Ester eine so zuverlässige Mitarbeiterin im Kirchenkreis Ost-Kilimanjaro haben, können wir gewiss sein, dass alle Gelder auch wirklich gut und sinnvoll eingesetzt werden. Dazu stehen wir ständig miteinander in Kontakt – per E-Mail oder per Telefon.

Jahresbericht von Schwester Ester Tango (in englisch)

Die Kümmerer – unsere Fieldworker

Unsere Fieldworker vor Ort

In jeder Gemeinde gibt es einen Fieldworker, eine Art Sozialarbeiter. Er verschafft sich einen Überblick, welche Hilfe wo benötigt wird. Ist die Unterbringung der Kinder sichergestellt? Die Versorgung mit Grundnahrungsmitteln? Der regelmäßige Schulbesuch? All das überprüft der Fieldworker und führt darüber Buch. Er ist ein ständiger Ansprechpartner für Hilfesuchende aus der Gemeinde.

Die Fieldworker erhalten als Anerkennung ein Taschengeld. Einige von ihnen haben von uns ein Fahrrad bekommen, damit sie die weiten Wege besser bewältigen können.

Im Januar 2013 fand erstmalig ein Fortbildungsseminar für die Fieldworker und die diakonischen Kommittees der Gemeinden statt. Das sind Gruppen von Ehrenamtlichen, die sich besonders um die Bedürftigen kümmern.